Kinderfahrrad Test und Infos auf Kinderfahrrad.info

Kinderfahrrad Test bei Kinderfahrrad.info

Gut informiert zum Kinderfahrrad Kauf!

Kinder sind im Straßenverkehr besonders exponierte Teilnehmer. Sie stellen das schwächste Glied in der Kette der Verkehrsteilnehmer dar, was aus ihrem schwer vorhersehbares Verhalten und dem mangelnden Erfahrungsschatz resultiert. Im Gegensatz zu Jugendlichen und Erwachsenen sind Kinder noch in der Anfangsphase der Verkehrserziehung. Heutzutage erlernen Kinder bereits kurz nach dem Laufen ihren Gleichgewichtssinn zu entwickeln. Erste Anfänge auf einem Laufrad oder Roller sind schnell gemacht. Spielerisch, und mit einer schon recht beachtlichen Geschwindigkeit, werden sie in Folge dessen in den Verkehr eingebunden. Früh erlernen Kinder so das Anhalten, Ab- und Aufsteigen, die Lenkung sowie die ersten Verkehrsregeln. Ihnen fehlt jedoch noch jegliche Erfahrung, insbesondere bei der Beurteilung von Gefahren. Außerdem sind die Wahrnehmung und das Blickfeld noch nicht voll ausgeprägt, was zu Fehleinschätzungen von Geschwindigkeiten und Entfernungen führt. Ein Klassiker ist das überqueren der Straße ohne dabei nach rechts und links zu schauen. Die Aufmerksamkeit der Kinder richtet sich meist nicht auf potenzielle Gefahrensituationen beziehungsweise auf andere Verkehrsteilnehmer. In der Regel sind die Eltern, Geschwister, Freunde etc. interessanter. Der Fokus der Kinder verändert sich daher permanent und bleibt nicht konzentriert auf das Verkehrsgeschehen gerichtet. Dies ändert sich erst ab einem Alter von rund acht Jahren. Die volle Aufmerksamkeit prägt sich jedoch im Durchschnitt erst ab dem 14. Lebensjahr aus. Solange ist also von Seiten der Erziehungsberechtigten und der Verkehrsteilnehmer besondere Rücksicht und Besonnenheit gefragt.

Damit nicht auch von dem Kinderfahrrad ein unnötiges Risiko ausgeht, sollte auf einige Aspekte verstärkt Wert gelegt werden. Zu aller erst sollte die Größe des Fahrrads, Rollers oder Laufrades der des Kindes angemessen sein. Neben den generell vorgeschriebenen Utensilien: Klingel, zwei Speichen- und Pedalreflektoren, Rückreflektor, Frontreflektor, Vorder- und Rücklicht sowie zwei unabhängigen Bremsen, sollte weiteres optionales Zubehör an einem Kinderfahrrad vorhanden sein. Dazu gehört unter anderem ein Standlichtsystem, um bei Dunkelheit auch im Stand noch sichtbar zu sein. Des Weiteren ist die Befestigung eines Wimpels am Gepäckträger zu empfehlen, um die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Um Sturzverletzungen vorzubeugen sind ein Kettenschutz sowie ein Sicherheitslenker ebenfalls ratsam. Weiteres optionales Zubehör wäre die Installation einer Abstandskelle am Gepäckträger. Stützräder stabilisieren zwar das Rad, blockieren aber den Lernerfolg beziehungsweise stören die Sensibilisierung des Gleichgewichtsgefühls. Hier sollte daher der Nutzen individuell abgewogen werden. Die Sicherheit des Fahrrades kann mit reflektierender Kleidung und einem Fahrradhelm ergänzt und vergrößert werden.

Mehr Informationen zum Kinderfahrrad Kauf und entsprechender Schutzausrüstung für das Kind findet man hier.

Der Einstieg ins Fahrradfahren kann bereits sehr früh mit einem Laufrad oder Tretroller beginnen. Diese weisen eine einfache Bedienung auf, da sie auf unnötige Komponenten verzichten. Im nächsten Schritt, ab einem Alter von ca. drei Jahren, bieten sich sogenannte Spielräder an. Sie sind in Abmessungen von 12-18 Zoll verfügbar. Somit können Kinder bis zu sechs Jahren Fahrräder dieses Typs nutzen. In der Altersklasse von sechs bis acht Jahren bieten sich bereits richtige Kinderstraßenräder an. Diese Kategorie fängt bei 20 Zoll an und reicht bis 24 Zoll. Kinder ab acht Jahren können auf normale Räder ab 24 Zoll zurückgreifen. Innerhalb dieser Kategorien finden sich auch die bekannten Modelle aus dem Erwachsenen Segment. So existieren beispielsweise auch für Kinder Mountainbikes und Trekkingräder. Außerdem finden sich spezielle Fahrradmodelle sowohl für Jungen als auch für Mädchen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>